Du möchtest deinen Bauch kaschieren? Ein paar Fettpölsterchen verstecken? Ich verrate dir die richtigen Tricks.

Vielleicht war dein Bauch schon immer das Körperteil, was du persönlich als Problemzone wahrgenommen hast. Oder du hast nach einer Schwangerschaft noch ein paar Kilos zu viel, die sich hartnäckig am Bauch festkrallen. Ich zeige dir, wie du geschickt davon ablenken kannst.

Am Wochenende habe ich mich mit meiner lieben Kollegin und Visagistin Claudia Braun darüber ausgetauscht, wie man beim Styling und Make-Up von als persönlich unschön empfundenen Dingen ablenken kann: Man setzt ein Highlight an den Stellen, die einem an sich gut gefallen. Dein Gegenüber wird automatisch dort hingucken und deine "Problemzone" gar nicht mehr wahrnehmen. Die Prinzipien sind in vielerlei Hinsicht beim Make-Up und beim Styling ähnlich. Ja, ich habe Schlupflider und ich finde sie ätzend. So richtig ätzend. Nein, sie stressen mich psychisch nicht, sie nagen nicht an meinem Selbstbewusstsein, aber ich hätte sooooo wahnsinnig gern grosse, weite Lider, die man wunderbar mit Lidstrich & Co verschönern kann. Aber so what, so ist es halt. Nicht weiter tragisch. Machen wir das Beste draus. Claudia hat mir wirklich tolle Tipps vom Profi gezeigt. Und die Tipps funktionieren. Genauso wie meine Tipps fürs Kaschieren von deinem Bauch.

 

Mein aktueller Lieblings-Tipp diesbezüglich ist, dass du eine Tunika, Kleid etc. über einer schmal geschnittenen Hose/ Leggins trägst und dieses unterhalb von der Taille raffst. Entweder das Kleid hat an der entsprechenden Stelle bereits einen Tunnelzug um die Raffung vorzunehmen, oder du kreierst sie mit einem schmalen Gürtel selbst.

Du trägst den Gürtel also knapp oberhalb von deinen Hüftknochen und raffst das Kleid darüber. Den Gürtel sieht man dann im Grunde gar nicht mehr, weil das Kleid rings herum drei, vier Zentimeter darüber hängt. Wenn du dich bewegst, wird der Gürtel aber dennoch ab und an hervorblitzen. Also wähle bitteschön dennoch einen farblich stimmigen Gürtel. Der Clou ist, dass dadurch dein Bauch ideal "weggemogelt" wird. Das Kleid fällt in der Taille und im Bauchbereich total locker und kaschiert deinen Bauch.

 

Eine Alternative stellt das Tragen von einem Empire-Kleid dar. Hier wird die Taille optisch direkt unter den Busen verlegt. Die Kleider sind bereits so geschnitten. Du siehst hier, dass das Kleid unterhalb vom Busen einfach locker fliessend runterfällt. Das kann an kurvigen Frauen toll aussehen. Es kann auch einen Bauch kaschieren. Manchmal wirkt es leider auch so, als sei man, äh frau, schwanger. Oops. Das wollen wir natürlich nicht, wenn wir es nicht wirklich sind. Also seid hier bitte kritisch mit euch selbst. Fragt eure beste Freundin oder mich.

 

Was in jedem Fall den Bauch verdeckt, sind Shirts oder Kleider in H-Form. D.h. sie verlaufen von oben nach unten total grade, sind also überhaupt nicht tailliert. Da kann also gar nichts auftragen am Bauch. Schön wirkt es dann, wenn das Kleid noch Elemente hat, die die Längslinie betonen. Entsprechende Elemente können Rüschen, herabhängende Schleifenbändel, Längsstreifen, Abnäher oder Muster sein. Das kann helfen, damit das Oberteil nicht einfach wie ein Sack aussieht. Verzeihung. Achte bitte auch auf jeden Fall darauf, dass das Kleid an den Schultern passgenau sitzt und es hier nicht zu gross ist. Das würde sonst nämlich den "Ich tage einen Sack"-Effekt äusserst unvorteilhaft unterstützen! Bei diesem Kleid unterstützen die Bändel den Längseffekt recht schön.

 

Vergiss bitte einfach nie, wie wunderschön du bist. Wir sind alle besonders und auf unsere individuelle Art das Schönste auf der Welt. Mehr Freude und Selbstbewusstsein vermittle ich dir in meiner Stilberatung. Ich freue mich auf dich.

Verpasse keinen meiner Gratis-Tipps für mehr Zufriedenheit und Selbstbewusstsein.

Hier abonnieren:

* erforderlich

Hier entlang für mehr Infos:

Buche deine persönliche Beratung jetzt:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0