Ein paar Kilo weniger - ja, gerne, stimmst du zu. Im Grunde brauchst du nur zwei Dinge dafür. Ich verrate dir, welche.

Nein, Abnehmen geht nicht über Nacht. O.k. doch irgendwie über Nacht, aber genauso tagsüber. Zumindest klappen so Versprechen wie 3kg in zwei Tagen nicht. Dennoch ist es ganz einfach. Oder vielleicht doch nicht. Lies hier mehr...

Du findest, ich kann mich nicht entscheiden, ob Abnehmen einfach ist oder nicht? Tja, es ist vom Prinzip her einfach. Es geht schlicht und ergreifend darum, dass die Energiebilanz stimmt. Du musst weniger Kalorien zu dir nehmen als du verbrauchst. Isst und trinkst du im Tages-/ Wochendurchschnitt pro Tag ca. 2200kcal, verbrauchst aber nur 2000kcal nimmst du über kurz oder lang zu. Der Kalorienverbrauch erfolgt zum einen durch den Grundumsatz, also das Aufrechterhalten der normalen Körperfunktionen und den Leistungsumsatz. An dem Leistungsumsatz kannst du schrauben. Dieser steigt, wenn du sportlich aktiv bist. Allerdings vertut man sich leider oft. Die halbe Stunde strammes Nordic Walking oder Joggen verbraucht leider gar nicht soooo viele Kalorien wie man gerne hätte.

 

Meiner Meinung nach funktioniert Abnehmen daher am leichtesten, wenn du auf die Ernährung achtest. Du führst also gar nicht erst zu viele Kalorien zu, die dann am Rest des Tages wieder mühsam durch Sport abtrainiert werden müssen. Verstehe mich nicht falsch - Sport gehört für mich zu einer gesunden Lebensweise dazu. Am besten Ausdauer- und Kraftsport. 2-3 mal die Woche. Damit du ein Gespür für deine Energiebilanz bekommst, gibt es viele Hilfsmittel. Ich stelle dir hier eines vor.

"Ich esse doch gesund." "Ich esse gar nicht so viel." "Beim dem was ich esse, verstehe ich gar nicht, dass ich nicht abnehme." Uff, kommt dir das bekannt vor? Wir vertun uns sehr häufig in unserer Selbsteinschätzung. Mir ging es auch so. Öfters schön. Erst neulich, als ich meine Schwangerschaftskilos loswerden wollte. ICH kenne mich doch mit Ernährung aus. Ha! Pustekuchen, die Waage war auch MEIN Feind. Ich habe penibel ein paar Tage lang jeden Esslöffel Olivenöl abgemessen, jedes Stückchen Butter abgewogen, jedes Gummibärchen notiert. Puh, es gibt so viele Möglichkeiten, mal dort etwas zu viel zu nehmen und hier nicht richtig aufzupassen. Daher meine Bitte: Führt für ein paar Tage ein Ernährungstagebuch!

 

Mein Favorit ist dafür das Tool fddb.info. Ich habe jeweils die Website genutzt (mobil und am Desktop-Computer). Es gibt aber auch eine App. Solltest du nicht allzu weit von deinem Normalgewicht entfernt sein, so kannst du die Standard-Einstellungen von FDDB zur Ermittlung deines Kalorienbedarfs nutzen. Solltest du Übergewicht haben, so müsste man hier manuell Daten erfassen. Bei Fragen zur Ermittlung deines Kalorienbedarfs stehe ich dir natürlich gerne zur Verfügung!

 

Eingangs sage ich, es braucht nur zwei Dinge zum Abnehmen. Das eine ist also das Kaloriendefizit. Das hast du super mit einem Ernährungstagebuch im Griff. Das andere ist das Bild von dir! Deine Motivation! Warum du das tust! Hast du ein Bild von dir in dem tollen nachtblauen Abendkleid, was du auf Ellis Hochzeit vor fünf Jahren trugst, am Kühlschrank kleben? Fühlst du förmlich, wie viel leichter und energiegeladener du künftig die Treppen in den zweiten Stock hoch kommst? Schliesse die Augen und sehe dein Bild! Mal dein Bild gross. Das bist du! Du kannst es, versprochen. Ich glaube an dich. Glaube auch du an dich.

 

Herzlichst, deine Anna

Verpasse keinen meiner Gratis-Tipps für mehr Zufriedenheit und Selbstbewusstsein.

Hier abonnieren:

* erforderlich

Hier entlang für mehr Infos:

Buche deine persönliche Beratung jetzt:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0